Über mich, Anja   

 

Spielt es eine Rolle was man früher war oder gemacht hat?
Ist es nicht viel wichtiger was jetzt berührt?

 

Natürlich kann ich hier einen Lebenslauf erstellen, meine erlernten Berufe, meine bisherigen Tätigkeiten, große Ereignisse in meinem Leben - doch nichts davon ist relevant für das jetzt und hier.  Ja sicher, die Vergangenheit gehört dazu und hat geprägt aber wie gesagt, sie ist nicht relevant.
Ich kann interessanteres mitteilen, das zum Beispiel Zeit keine Rolle spielt wenn ich gerade "im Fluss" bin.  Das ich manchmal, vor lauter Tanz im Kopf gar nicht dazu komme mit einem Objekt zu beginnen weil viel zu viel los ist als das ein Anfang zu finden wäre. Das Musik genauso wundervoll und einzigartig und berauschend ist wie Liebe und das sie jedes Werk in der Entstehung begleitet und wenn ich später diese Klänge höre, ist es ein ganz besonderes Gefühl welches in mir entsteht. Das ich manchmal rasend schnell bin um endlich das Ergebnis zu sehen und ein anderes mal bin ich Jahre dabei - damit es nur nicht aufhört.

 

 

 

 

Mein Kopf ist so voll mit Bildern von Objekten, von Materialien die sich verbinden, von Figuren die gestaltet werden wollen.
Die scheinbare Unvergänglichkeit von Stein, das scheinbar kalte Metall und das scheinbar starre Holz hat mich schon immer inspirierend berührt.

Bisher habe ich einige Plastiken und Objekte aus Pappmachè gefertigt.


Beton ist wie formbarer Stein und fasziniert mich seit kurzem.

 

Manchmal bahnt sich mein Pragmatismus einen Weg und die Dinge sind auch nützlich.

 

Gerne verwende ich vermeintlichen Müll..

 

 Ab und zu probiere ich mich auch immer wieder mal darin Bilder zu malen - ob Öl, Tusche, Kohle, Buntstift oder Kugelschreiber auf Papier, Holz oder sonstigen Materialien.

 

Auch das geschriebene Wort zieht mich immer wieder in seinen Bann.

 

Das Leben in und mit der Natur, erklärt wohl meine Vorliebe für organische Formen.

 

Und wenn es mich überkommt, klimpere ich auch etwas auf dem Banjo oder Waschbrett.

 

 


März 2020. 
Wer auch immer mich mal als Selfie-Legastheniker bezeichnet hat..... hat recht.
Selbst bei diesem Versuch mal ein Bild in "Action" zu machen, ist mir der Pinsel heruntergefallen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nimm dein Leben nicht zu ernst.... du überlebst es eh nicht.

 

Wer auch immer das gesagt hat, hat es auf den Punkt gebracht. Danke.

In meinem "Werkelier" ( Werkstatt-Atelier).
Beim Biegen von Monier-Stangen die als Grundgerüst für die Betonoblekte dienen.


Es gibt in meinem Leben " Tankstellen".... sie befüllen mich mit Energie. Eine davon ist dies blonde Fell. 
Gerne erzähle ich dir wie sie das macht. Es ist ganz einfach.